Cover Peace Report 2016

   weiter    


Meet us at FacebookspacerFollow us on Twitterspacer

NEWS UND TERMINE

04.10.2016

Can Europe make Peace without Weapons?

Präsentation des Peace Report 2016 und Panel Discussion, Dienstag, 11. Oktober 2016, 12.30 Uhr – 16.00 Uhr, EKD Office Brussels, Rue Joseph II 166, 1000 Brussels

weiterlesen …

21.09.2016

„Friedlich war die Welt noch nie“

Margret Johannsen, Mitherausgeberin des Friedensgutachten 2016, im Interview mit der Main-Post über das aktuelle Fluchtgeschehen, die Krise der EU, den Umgang mit dem IS und die Arbeit des Friedensgutachtens.

weiterlesen …

04.07.2016

Terror und Flucht: Der Islamische Staat

Dr. Margret Johannsen referierte am 14. Juni 2016 im SOLIZENTRUM Lübeck über das Phänomen „Islamischer Staat“.

weiterlesen …

Friedensgutachten 2012

Inhalt | PDF
Vorwort | PDF
Presseerklärung
Stellungnahme | PDF
Zusammenfassungen | PDF

Das Friedensgutachten 2012 befasst sich mit den globalen Machtverschiebungen und ihren Auswirkungen auf deutsche und europäische Friedenspolitik. Die Dominanz des transatlantischen Bündnisses ist angeschlagen. Es ist dabei, in Afghanistan seinen ersten Krieg zu verlieren. Der Westen ist absorbiert von seiner Finanz-, Schulden- und Wirtschaftskrise, während die BRICS-Staaten, allen voran China, immer selbstbewusster auftreten. Wir leben in einer Ära des Übergangs. Die Bedeutung der pazifischen Region nimmt zu.

Staatliche Macht diffundiert zusehends zu nichtstaatlichen Akteuren: "Die Märkte" erscheinen als Subjekt, Ratingagenturen treiben Staaten und die ganze EU vor sich her; grenzüberschreitende Kriminalität fordert wachsende Opferzahlen; der transnationale Terrorismus ist keinesfalls am Ende. Diese Tendenzen entziehen sich staatlicher Kontrolle, sie verlangen nach neuen Formen kooperativer Gegenwehr. Zudem durchdringen Informations- und Kommunikationsmedien immer mehr Lebensbereiche. Die Steuerungsfähigkeit, sei es der Staaten, sei es des internationalen Systems, steht vielfach in Frage. Neue soziale Bewegungen deuten auf erwachendes zivilgesellschaftliches Selbstbewusstsein und Engagement.

Der Schwerpunkt thematisiert die Verunsicherungen, die mit beiden Dimensionen der Machtverschiebung einhergehen. Und wir entwerfen friedenspolitische Lösungsstrategien.

Auch der Süden muss sich mit einschneidenden Veränderungen auseinandersetzen. Was wird aus dem Arabischen Frühling? Revolutionen, Bürgerkriege und ständig eskalierende Kriegsdrohungen im Nahen und Mittleren Osten halten die Welt in Atem und verlangen nach kritischer Analyse, Reflexion und kluger Politik.

Das Friedensgutachten ist das gemeinsame Jahrbuch der Institute für Friedens- und Konfliktforschung in der Bundesrepublik. Es erscheint seit 1987. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen untersuchen die internationale Konfliktrealität aus friedensstrategischer Perspektive. Auf ihre Analysen stützt sich die Stellungnahme der Herausgeberinnen und Herausgeber. Sie zieht Bilanz, pointiert die Ergebnisse und formuliert Empfehlungen für die Friedens- und Sicherheitspolitik in Deutschland und Europa.

Das Friedensgutachten 2012 wird im Auftrag der vier Institute herausgegeben von Bruno Schoch, Corinna Hauswedell, Janet Kursawe und Margret Johannsen. Es wird wie schon in den letzten Jahren von der Deutschen Stiftung Friedensforschung gefördert.

LIT Verlag | Bestellen
ISBN 978-3-643-11598-0

 

tl_files/friedensgutachten/images/logo_hsfk.giftl_files/friedensgutachten/images/logo_bicc.gif
tl_files/friedensgutachten/images/logo_hsfk.giftl_files/friedensgutachten/images/IFSH-Logo.jpg

 
© Copyright 2010 | Impressum